Ein Blick zurück...

akbDer erste Stepun's-Wurf fiel am 13. Februar 1975 aus der weißen Ninoschka Niwastroy nach Mumtaz Mahal's Fjodor. Aufgebaut und ausgewählt hat Anne-Katja Behrbalk ihre Zucht nach den Linien ORLOW, BERGLAND und WERGEI. Ihr Zuchtideal waren typvolle, wesensfeste Hunde, welche ihre ursprünglichen Eigenschaften noch besitzen. In mehr als zwei Jahrzehnten züchterischer Tätigkeit hat sie in erheblichem Maß zum hohen Niveau der europäischen Barsoizucht beigetragen.

dianaWir lernten uns 1991 kennen. Kurz zuvor hatte ich die russische Hündin Diana iz Russkogo Polya zu mir genommen. Mit Diana an der Leine fuhr ich nach Dortmund, um sie Anne-Katja Behrbalk vorzustellen. Sie war von der Hündin hellauf begeistert, zumal sie feststellte, dass Diana ihre geliebten Orlow- Linien führte. Anlässlich ihres 68. Geburtstages im April 1993 machte Anne-Katja Behrbalk den Vorschlag, gemeinsam eine Zwingergemeinschaft zu führen. Sie wollte verhindern, dass der Name STEPUN und damit ihr Lebenswerk in Vergessenheit gerieten. Der erste gemeinschaftliche Wurf fiel dann im Oktober 1994 aus Diana iz Russkogo Polya nach Ch Stepun's Ljubim.

rodinaStepun's Barsois haben Erfolg im Ausstellungsring und beweisen zudem ihre Leistungsfähigkeit bei Coursing und Rennen. Als Züchterin möchte ich dazu beizutragen, den Barsoi in seiner Einzigartigkeit zu erhalten. Das heißt, mit typgleichen Hunden zu züchten, wobei die Typgleichheit Vorrang vor kleineren Fehlern haben soll. Typ ist, wenn man die Zuchtstätte an den gezüchteten Hunden erkennt. Bei der Zuchtauswahl achte ich sehr auf das Wesen der Tiere, deren Nachkommen in einer häufig hundefeindlichen Zivilisation bestehen müssen.

Ein Leben ohne Barsois kann ich mir heute nicht mehr vorstellen, und ich geniesse jeden Tag, den ich mit diesen wunderbaren Geschöpfen verbringen darf.

Dorothee Wöhrle-Simon

©2002-2015 G. M. Wilhelm